Männerproblem Nr. 1

Es passiert jedem Mann im Laufe seines Lebens ein- oder mehrere Male. Er kann den Sexualakt nicht durchführen, was nicht gleich ein Grund zur Panik sein sollte. Denn Probleme im Job oder in der Partnerschaft können dieses Unvermögen zur körperlichen Liebe hervorrufen, aber dieses Unvermögen ist meist vorübergehend und es ist harmloser Natur. Doch die Erektionsstörung kann auch eine schwerwiegende Erkrankung aufzeigen, die seelischer der körperlicher Natur sein kann. Deshalb muss der von öfter auftretenden Potenzstörungen betroffene Mann unbedingt einen Spezialisten aufsuchen, der sich mit den körperlichen und den seelischen Seiten einer Potenzstörung auskennt. Eine Erektionsstörung ist dann als harmlos anzusehen, wenn sie sehr sporadisch auftritt und sie als ein Zeichen von Stress oder Partnerschaftsproblemen gesehen werden kann. Ansonsten lässt man lieber einen Spezialisten nachsehen, ob sich hinter gehäuft auftretender Erektionsstörung nicht doch eine körperliche Krankheit verbirgt. Im GZO Spital Wetzikon finden betroffene Männer diskrete und verständnisvolle Hilfe bei der Lösung ihres männlichen Problems. Es bringt nichts, Termine vor sich herzuschieben oder sie gar nicht erst wahrzunehmen, denn nur der Arzt kann letztlich feststellen, ob das Problem mit der Sexualität eher harmloser Natur ist oder ob es einer gezielten Behandlung bedarf.
aging